Montag, Januar 12, 2009

Brontologik4 - work in progress

Schon einige Zeit schreibe ich an einer Version der Brontologik für das Monome256. Hier ein kleines Stück in einer vorläufigen Version des Programms:


Montag, Januar 05, 2009

Poll ist toll 2008 - Die Sieger

Wie versprochen, das sind für mich die Top3 des Jahres:

Platz 3: Elbow - The Seldom Seen Kid. Alles was ich bei der neuen Snow Patrol vermisst habe (siehe unten), hier ist es: Grossartige Songs, Bombast, der immer so im Rahmen bleibt, dass er gross und nicht kitschig rüberkommt und eine knisternde Spielfreude. Da hört man, dass sie Spass im Studio hatten. Wie schreiben die Kulturnews so schön: “In einer gerechten Welt würden sie auch so mehr Alben verkaufen als Coldplay, Snow Patrol und die Editors zusammen.” Wohl wahr.

Platz 2: Wrong Trousers - One And Counting. Drei Kids aus San Diego in der Besetzung Harfe, Kontrabass und Ukulele und das alleine ist schon grossartig. Aufgefallen waren sie mir vor zwei Jahren bei YouTube in einer Strassenmusikversion des Klassikers ”Video Killed The Radio Star”, seitdem habe ich ihren Werdegang verfolgt und dieses Jahr haben sie nun ihr erstes Album eingespielt. Das ist sowas von sympathisch und gutgelaunt, eine echte Entdeckung für mich. Noch dazu gehört “Everything, All” für mich zu einer der schönsten Balladen des letzen Jahres. Volltreffer ! Mein Favorit des Jahres, wäre da nicht:

Platz 1: Bobby And Blumm - Everybody Loves. Schaue ich ganz nüchtern auf mein Last.fm-Profil, stelle ich fest, dass ich diese CD 2008 mit Abstand am häufigsten gehört habe. Bobby Baby alias Ella Blixt hat anfänglich ihre Musik einfach über verschiedene Netlabel verschenkt und sich damit eine Fangemeinde erspielt. Schon zu Bobby Babys Zeiten war auch ich ein Fan ihrer Musik und habe immer auf die neuesten Tracks oder Remixe gewartet, die dann umgehend in meinen Playern landeten. Besonders viele Fan scheint sie in Berlin zu haben, deshalb ist sie aus dem Südost-Schwedischen Hultsfred dorthin gezogen und hat mit Frank Schültge “Blumm” das Projekt Bobby And Blumm ins Leben gerufen. Das Lineup ist minimal: Gitarre und Gesang - und die Musik ist betörend so schön, dass ich mich gleich in das komplette Album verknallt habe. Kann ich immer wieder hören und tue ich auch. Ach, schaut Euch doch einfach das folgende Video an und vielleicht versteht Ihr, was ich meine - einfach eine Kamera und zwei Menschen, die wohl vor einem Gig in Barcelona im Hotelzimmer einen grandiosen Moment einfangen, inklusive läutende Glocken im Hintergrund und Strassenatmo, die hereindringt. Ist das nicht wunderbar?

Sonntag, Januar 04, 2009

Poll ist toll 2008 - Elektronisch und Newcomer

An Neuerscheinungen im Bereich Elektronik haben mir 2008 folgende CDs gefallen:

Flying Lotus - Los Angeles. Nach seiner Knaller-EP “Reset” hat der kalifornische Oberkiffer diesmal 17 kurze Stücke zusammengesampelt und ließ durch seine Plattenfirma Warp in den Läden Gratis-Blättchen und Papp-Filter verteilen, damit auch jeder die Message mitbekommt. Interviews zeigen ihn als totalen “Messy” und auch auf der Bühne macht er eher einen hektisch-verwirrten Eindruck. Trotzdem: Erfrischen neuartig.

Ellen Allien -Sool. Ich kann mir gut vorstellen, dass vielen beim Titel die Assoziation “Soul” kommt und tatsächlich ist dies die intovertierteste und persönlichste CD von Ellen Allien. Hier tritt der 4-on the floor mal ganz nach hinten und macht Platz für Bilder und elektrische Poesie.

Booka Shade - The Sun & The Neon Light. Überhaupt scheinen die Grossen des Dancefloors gerade mal in der Laune zu sein neue Wege zu beschreiten. So auch Booka Shade, die mit ihrem neuen Album auch mal ein ganzes Orchester mit einbinden und deren Songwriting sich wohltuend vom üblichen Einerlei in den Clubs abhebt.

Die gefeierten und gehypten Newcomer des Jahres waren wohl ohne Zweifel:
Vampire Weekend. Die Idee afrikanische Gitarren in Indie-Popmusik mit einzubringen ist nicht ganz neu, aber hier teilweise erfrischen vorgetragen. Aber Vampire Weekend scheinen mir doch etwas “overhyped”.

Santogold. Die nächste Kandidatin für einen etwas zu gross geratenen Hype ist Santogold, die in der New Yorker Szene schon länger ein Begriff war, aber erst durch ihr gleichnamiges Soloalbum ganz nach oben gespült wurde. Die CD hat tolle Stücke, klingt aber letztlich wie schnell zusammengezimmert, weil komplett inhomogen. Mal eine Band, mal klingts wie M.I.A. Solo mit Drumcomputer, mal Soulig, mal wie eine Garagen-Band. Da muss man wohl darauf warten, welche Position sie beim nächsten Produkt findet.

MGMT - Oracular Spectacular. Der wohl beste Newcomer ist das aus Brooklyn stammende Duo MGMT, die einen hedonistischen auch mal selbstverliebten auch gerne überaus zynischen Stilmix abliefern, der so ungefähr die letzen drei Jahrzehnte an Musik in einen Topf wirft. Heraus kommen echte Hits, die die Kids bei den Konzerten in Brooklyn begeistert mitsingen. Kein Wunder, steht hinter den beiden David Fridmann, der schon bei Musikwundern wie den Flaming Lips oder Sparklehorse als Produzent wirkte. Dass der zynischte aller Songs “Time To Pretend” auch gleich Titelmusik im Film “21” wurde und in den ersten fünf Minuten des Films durch das Kino knallt und gute Laune verbreitet, hat sicher auch geholfen - seltsam: da muss man sich schlecht fühlen mitzusingen, dabei möchte man doch so gerne.....
So jetzt kommen wir mal langsam zum Ende, morgen gibt es dann die CD des Jahres......

Dienstag, Dezember 30, 2008

Poll ist toll 2008 - Repertoirepflege

Mancher bekannte Künstler hat im Jahre 2008 seinem Repertoire ein weiteres Werk hinzugefügt und die besten werden hier von mir gewürdigt:
Elvis Costello - Momofuku. Costello überrascht mich immer wieder aufs Neue. Mal schiebt er eine fast klassische Platte mit grosser Geste wie “North” ein, dann wieder rockt er los wie in den alten Tagen, wie hier auf Momofuku mit den Imposters. Meisterhaft.

Sigur Ros - Med Sud I Eyrum Vid Spilum End. Ich bin weder ein übermässiger Fan von Fabeln wie Herr der Ringe oder Gesang in isländischem Elfisch, deshalb habe ich mich auch immer schön fern von Sigur Ros gehalten. Allein die Tatsache, dass sie in einer Fantasiesprache singen, hat mich von der Annäherung abgehalten. Ein Fehler, wie ich zugeben muss, denn als mir die neue CD empfohlen wurde, habe ich sie mir auch gleich zugelegt. Vielleicht sollte ich dann doch mal in die alten Alben reinhören....

Oasis - Dig Out Your Soul. Auch hier sind meine Vorurteile immer ziemlich gross. Und auch hier werde ich eines besseren belehrt. Man sperre eine gute Live-Band ins Abbey-Road-Studio, massgeschneiderte Songs im Koffer und es entsteht eine grossartige Platte. Und auf wundersame Weise sogar im Independent-Vertrieb Indigo gelandet.

TV On The Radio - Dear Science. Auch für einen Volltreffer gut waren TV On The Radio, deren neue CD nicht nur Kritiker begeistert, sondern sich auch in meinem Player behauptet. Eine Band, die man kaum stilistisch festlegen kann, rockig, verschroben, mit Einflüssen von Rap bis Filmmusik. Toll.

Weitere wirklich hörenswerte CDs gab es ausserdem von:
Nitin Sawhney - London Undersound. Ein Inder in London macht, ohne auf dem Kontinent wirklich wahrgenommen zu werden eine gute CD nach der nächsten. In GB schon lange “Overground” und bei einem Song (nicht der beste) feat. bei, man glaubt es kaum, Paul McCartney.

The Notwist - The Devil, You + Me. Angenehm unaufgeregt. Vielleicht nicht ganz so gross wie Golden Neon, aber eine wirklich schöne Musik haben sie da wieder gezaubert.....

Barbara Morgenstern - BM. Und wenn wir gerade in Deutschland sind. Auch eine Künstlerin die ihrem grossartigen Musikschatz eine weitere Perle hinzugefügt hat. Im letzten Album schien Barbara sich ein bischen zu “verfrickeln” und elektronischer zu werden. Hier findet sie zu alter Stärke zurück: Songs mit Herz und Tiefe. Berührend.

Hauschka - Ferndorf. Und wenn wir gleich hier sind, dann auch gleich in die direkte Nachbarschaft: Mit Hauschka habe ich ja schon ein paar Konzerte bestritten und auch er betritt mit Ferndorf neue Wege. Hier sind es Bläser und Streicher, die um ihn herum meandern. Stilsicher am Kitsch und der Melancholie vorbei bleibt sein präpariertes Klavier nie im Pattern-Modus stehen, sonst scheint gelassen von einer besseren Welt zu erzählen.

Sonntag, Dezember 28, 2008

Poll ist toll 2008 - Der Rest

Ein Poll ist ja eigentlich eine Art Befragung, in diesem Poll, der mich jetzt schon ein paar Jahre begleitet, frage ich mich eigentlich nur selbst. Nämlich nach den besten CD´s des zurückliegenden Jahres, ganz subjektiv, ohne Umfrage und so.
Anfangen, wie jedes Jahr, möchte ich mit einem diskussionswürdigen Gemisch, da wäre z.b.:
Portishead - Third. Ich mag die Band und besonders das Live-Album, aber kann mich der allgemeinen Euphorie leider nicht anschliessen und das neue Album haut mich nicht um. Ich finde es ziemlich anstrengend und deprimierend. Gehört für mich zu der Art von Hype, den ich nicht verstehen konnte, genauso wie:

Snow Patrol - A Hundred Million Suns. Was hatte ich mich auf das Album gefreut. ”Eyes Open“ und besonders ”Final Straw“ gehören für mich zu Klassikern der letzten Jahre. Die CD klingt, als hätte die Gruppe im Studio Stress gehabt. Das klingt nach Konstruktion und “jetzt wollen wir aber wirklich in Radio” und nicht nach Spielfreude. Die Melodien gehen nicht auf und es kommt alles zückersüss daher. Nein, enttäuschend.

Nicht wirklich enttäuschend, aber kein grosser Wurf ist in meinen Ohren auch Beck mit seinem Album “Modern Guilt” mit seinem Album. Klingt wie ein funktionierenden Schema erneut angewendet. Da fand ich “Guero” erfrischender.

Ich sollte die Zeit lieber nutzen und über die vielen Alben schreiben, die in diesem Jahr wirklich gut geworden sind. Und das sind wirklich eine Menge.
Emiliana Torrini - Me And Armini. Da weiss man gar nicht, wo man anfangen soll. Es gibt eine Reihe von CDs, die ich gerne gehört habe, für die es aber vielleicht nicht gerreicht hat in die engere Wahl zur CD des Jahres zu kommen. Diese gehört dazu, Emiliana Torrini hat vielleicht das geschafft, was Protishead bei mir nicht auslöste....

Calexico - Carried To Dust. Auch Calexico haben auf ihrer neues CD alles richtig gemacht. Nicht zu versuchen das Rad neu zu erfinden, d.h. ihrem Stil treu zu bleiben und sich trotzdem weiterentwickelt. Schönes Album.

Ida - Lovers Prayers. Nachdem ihr Song “Written On My Face” zu meinen Lieblingsliedern gehört, hat man als Fan natürlich immer Angst, das neueste Album könnte enttäuschen. Nicht so dieses: Ida machen wunderbare ruhige fast klassisch folkige Musik, einfache Pianobegleitungen, zweistimmige Gesangslinien, denen man die New Yorker Wurzeln anhört. Perfekte Musik für einen entspannten Abend. Die Liste ist dieses Jahr noch so lang, da muss ich wohl erst einmal eine weitere Auswahl treffen.......

Sonntag, Dezember 07, 2008

Gymnastik

Die japanische Fernseh-Gymnastik hat eine lange Tradition und lässt sich in unseren Breitengraden höchstens noch mit dem Sandmännchen und dem Presseclub ("Internationaler Frühschoppen") vergleichen. Der Medienstar und Regisseur Takeshi Kitano hat nun im staatlichen Sender NHK, wo auch diese Gymnastik allmorgendlich läuft einen interessanten Vorschlag gemacht, wie man diese modernisieren und der Sportlichkeit der heutigen Zeit anpassen könnte, aber seht selbst:


Mittwoch, November 12, 2008

Swedish Dance Bands

Grossartige Seite mit Bildern von ”Swedish Dance Bands from the 70th”.

Freitag, November 07, 2008

Kernkrach

Hier wieder einmal zwei Einladungen für Live-Konzerte:
Morgen, den 8.11.08 spiele ein Solo-Auftritt ich auf dem legendären Kernkrach-Festival in Warendorf, mit ADN’Cryckstall, QEK Junior und Fan of ‘83. Restkarten kann man vielleicht noch bei Kernkrach selber bekommen.
Nächste Woche Freitag, den 14.11.08 dann mit den Fehlfarben in Berlin beim Konzert anlässlich 20 AK Wohnungsnot in der Kulturbrauerei/Kesselhaus. Mit dabei sind die Groovy Cellars und Die Gorillas. Karten bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Montag, Oktober 13, 2008

Sankar Yaaré (Mapstation Remix)

Hier nun ein Video, was ich in New York während der Proben für unsere Ballettaufführung in Zusammenarbeit mit Armitage Gone! Dance und Burkina Electric gemacht habe. Der Remix des Stückes “Sankar Yaaré” stammt von Mapstation.


Sonntag, Oktober 12, 2008

Herbstspaziergang

About

Willkommen auf Pyrolators Weblog


Links

Pyrolator
lauscht Musik
Pyrolators Brontologik blog
Pyrolators Facebook
Pyrolators MySpace
Pyrolators MP3s
Pyrolators max/msp-patches

atatak
fehlfarben
fxxkthemainframe [blog]
Lisa [blog]
Midori [blog]
Toastbrot [blog]
argh [blog]
tanith [blog]
Zauberhaft [blog]
Rahvin [blog]
tristesse deluxe[blog]
schockwellenreiter[blog]
lawblog [blog]
Ivy [blog]
Ahoi Polloi [blog]
Mundgeblasen [blog]
dingsprozessor [blog]
chitime [blog]
lucy [blog] im Augenblick still
re:sync [blog]
whistleblog [blog]
Sixtus [blog]
Der elektrische Reporter
Don Dahlmann
Spreeblick
Wirres.net [blog]
Indiepedia
ohgizmo
The Cool Hunter









WEBCounter by GOWEB
WEBCounter by GOWEB

Statistik

kostenloser Counter

  • Page Views: 1983970
  • Page rendered in 0.5425 seconds
  • Total Entries: 660
  • Total Comments: 630
  • Total Trackbacks: 1
  • Most Recent Entry: 03/07/2017 11:13 pm
  • Most Recent Comment on: 12/15/2017 10:43 am
  • Total Members: 179
  • Total Logged in members: 0
  • Total guests: 3
  • Total anonymous users: 0
  • Most Recent Visitor on: 12/18/2017 04:43 pm
  • Most visitors ever: 1286 on 12/21/2006 09:01 am
  • Referrers